Montag, 31. Dezember 2012

Wanderwege um Albersdorf

Wer hat sich nicht schon über die neuen Markierung in den Wäldern um Albersdorf gewundert?
Der Touristik-Ausschuss hat angeregt, die Wanderwege rund um Albersdorf neu auszuschildern. Es wurden 6 Wanderwege markiert

Wanderweg 1: Steinzeitpark (orange Striche und Pfeile)
Start am AÖZA-Parkplatz, Steinzeitdorf, Hünengräber im Steinzeitpark, Waldlehrpfad, Riesenbetten, Tiere im Steinzeitpark, zurück zum AÖZA-Parkplatz.


Wanderweg 2: Lisbeth ehrn Diek
(blaue Striche und Pfeile)
Start am AÖZA-Parkplatz, eiszeitliche Findlinge, Hünengrab Brutkamp, Kaiserberg mit Aussichtsturm, Laub- und Nadelwälder, Teichanlage "Lisbeth ehrn Diek", Bredenhoop-Weg, Steinzeitdorf, zurück zum AÖZA-Parkplatz.


Wanderweg 3: Tiefer Grund
(gelbe Striche und Pfeile)
Start am Bahnhofs-Parkplatz, Villenviertel "Grossers Allee", Waldweg durch den Tiefen Grund, Ochsenweg, Hünengräber Dreebargen, Waldstraße, Albersdorfer Museum, zurück zum Bahnhofs-Parkplatz
.

Wanderweg 4: Mühlenteich (grüne Striche und Pfeile)
Start am Bahnhofs-Parkplatz, Kurpark Papenbusch, Hünengrab hinter der Jugendherberge, Weg zur Badeanstalt, Abstecher zur Wassermühle, am Mühlenteich entlang durch die Feldmark, am oberer Papenbusch entlang, Albersdorfer Museum, zurück zum Bahnhofs-Parkplatz
.

Wanderweg 5: Ortsrundgang (violette Striche und Pfeile)
Start am ZOB-Parkplatz, Eichstraße, Kanal-Villa und Amtsgebäude, Kurpark Papenbusch, Hünengrab hinter der Jugendherberge, Albersdorfer Bürgerhaus, St-Remigius-Kirche, Kirchhof, zurück zum ZOB-Parkplatz
.

Wanderweg 6: Um die Gieselau (Erweiterung zu Wanderweg 1 und 2, rote Striche und Pfeile)
Bredenhoop-Weg, Fischteiche, Gieselau-Brücke, Wald Fallohbusch, Bohlenweg durch den Sumpf, Fallohfurt, entlang auf dem Steilhang, zurück zum Bredenhoop-Weg

Rechtzeitig zum Pfingst-Volksfest 2009 ist die Wanderkarte gedruckt worden, die als kostenloses Faltblatt im Tourismusbüro im Amt, im AÖZA-Servicegebäude oder im Shop-am-ZOB erhältlich ist.
Herzlichen Dank an die Sponsoren und viel Freude beim Wandern in unserer hübschen Umgebung wünscht Ihnen
Ernst Wilhelm Ramundt.




Das Steinzeitdorf ist 2010 beträchtlich erweitert worden. Deshalb sind die Wanderwege dort , abweichend vom Faltblatt, etwas verlegt worden. Die neue Wegführung ist oben im Bild zu sehen.


2010 wurde der Ortsrundgang mit Bildtafeln versehen, die Straßen- und Hausansichten aus den 50er Jahren zeigen, um so den Wandel im Ort für einen Betrachter sichtbar zu machen.


Montag, 21. Mai 2012

Themengarten am Brahmkamp


Frau Marianne Ortner wollte etwas gestalten, worin sie ihre Idee umsetzen konnte, die Welt und die menschliche Existenz zu deuten und zu verstehen. Diese philosophische Gedanken inspirierte sie dazu, einen Themengarten zu schaffen, in dem alle Stationen des menschlichen Daseins wieder zu finden sind. 
Einen kompetenten Mitstreiter fand sie in Jörg Seidel, dem Gärtner im Rosenzentrum von Rolf Rohwedder in Schafstedt. Auf 1,5 Hektar wurde eine Gartenanlage urbar gemacht. Ein vorhandener Teich passte vorzüglich dazu, eine Hainbuchenhecke war bald gepflanzt. Schnörkelige Kieswege verbinden die einzelnen Stationen des Themengartens. Ein Labyrinth, das die Irrungen und Wirrungen im Leben des Menschen symbolisieren soll, ist in der Mitte des Gartens positioniert. Weitere Themen sind Abrahams Schoß, Kindheit, Liebe, alles fließt, Tod, Angst und Sorgen, Fülle, Trennung, Paradies, Begegnung, Freude, Frieden, Zeit, Alter, Theater und Weisheit. Zu jedem Thema wählte Frau Ortner passende Blumen, Sträucher und Bäume. Stelen, von einem französischen Bildhauer geschaffene Figuren und andere themenbezogene Accessoirs geben einen anschaulichen Bezug zur Darstellung des Themas.
Frau Ortner stellt ihren wunderbaren Garten gerne der Öffentlichkeit vor. Interessenten können sich unter www.brahmkampsgaerten.de informieren und dürfen sich unter der Telefonnummer 0173-7370469 zu einer Besichtigung anmelden.

Dienstag, 24. April 2012

Kaffee-Hütte im Steinzeitpark Dithmarschen



einfach lecker...
Leckeren selbstgebackenen Kuchen und frisch gebrühten Kaffee gibt es seit Ostern an Sonn- und Feiertagen bei uns im Steinzeitpark. Unsere neue Kaffee-Hütte vor dem Eingang zum Steinzeitdorf ist an diesen Tagen von 13°° bis 17°° geöffnet. Die ersten Öffnungstage haben es deutlich gezeigt, daß diese Idee, von einigen BetreuerInnen in die Tat umgesetzt, die oft nachgefragte Möglichkeit der erholsamen Pause vor oder nach dem Spaziergang im Steinzeitpark oder dem Rundgang im Steinzeitdorf, erfolgreich sein wird.
rundum zufrieden
Auch viele, die auf den weitläufigen Wanderwegen des Steinzeitparks nur mit ihren Vierbeinern Gassi gehen, können jetzt kaum der Verlockung widerstehen und schauen gern auf einen Kaffee rein.
Kuchen ausverkauft!
Momentan sind es vier BetreuerInnen, die im Wechsel Dienst haben, so das jeder einmal im Monat Kuchen backen wird, es gibt also immer wieder verschiedene Kuchen.

Baubesprechung
Kommen Sie auf einen Sprung in die Steinzeit, schauen Sie vorbei, kosten Sie die leckeren Kuchen und empfehlen Sie uns dann weiter.

Oh Gott, hier ist ja nichts fertig!
Die Bilder zeigen die BetreuerInnen beim Einrichten der Kaffee-Hütte und zufriedene Besucher.
Angepackt und reingehauen


Fertig ist...

Maps: Albersdorfer Ziele